Home

vorsichtig dem anderen nähern. köpfe langsam, zentimeter für zentimeter, auf selber höhe wie das gegenüber, zueinander bewegen, möglichst gleichbleibende geschwindigkeit einhalten. immer wieder durch (vielleicht) geschlossene augen blinzeln, ob der andere wohl auch die bewegung mitmacht. hören, wie der andere atmet und sich selbst auf einmal seiner atmung bewusst werden. den anderen erschnuppern können. erster kontakt: könnte die nase sein. einfach als ganz gewollt hinstellen. nasenspitzen ein paar millimeter nach einer beliebigen Seite bewegen, Haut spüren, pickel ignorieren, gänsehaut kriegen. (vielleicht.) und wieder zurück bewegen, kopf eventuell parallel dazu leicht nach links oder rechts neigen. nicht vergessen, trotz des nasenspiels, immer weiter dem anderen gesicht näherzukommen. erster lippenkontakt. weich? rau? nicht zurückschrecken, egal was die lippen fühlen. nasenspiel langsam auklingen lassen, atmen nicht vergessen, kopf fast unmerklich nach hinten beugen, um abstand zwischen den mündern bestmöglich NICHT durch die nase vergrößert zu wissen. meist durch verschieden große personen etwas erleichtert, da der/die kleinere generell durch ein leicht vorgerecktes kinn eine schräge gesichtshaltung einnimmt. leichte linke oder rechte schräghaltung des kopfes erspart außerdem eine nasenkollision. lippenkontakt die ganze zeit durch halten. immer etwas weiter in richtung des anderen mundes vorrücken. lippen entdecken. breit? dünn? dick? mund leicht zuspitzen. leichten druck auf die fremden lippen ausüben. (falls druck nicht erwidert werden sollte: rückzug.) falls druck erwidert wird, aufeinanderstoßende lippenfläche vergrößern durch weiteren druckaufbau und weiteres zusammenrücken der unteren gesichtspartien. kiefer lockern. unterlippe leicht von oberlippe lösen, darauf achten, dass durch etwaiges luftentweichen aus dem mundinnenraum der kussprozess keinen plötzlichen abbruch wegen ungewohnter, jedoch nicht unangenehmer geruchskullisse verursacht. schräghaltung des kopfes nicht zu steif werden lassen. flexible und lockere position beibehalten, hals ruhig, aber nicht starr halten, kopf je nach bewegung des anderen leicht vor oder zurück zu bewegen. lippendruck variieren, mal etwas weniger, mal etwas mehr, druchvergrößerung und -verringerung in harmonie mit der kopfbewegung ausführen. kiefer etwas weiter öffnen, zunge im vorderen teil des mundinnenraumes positionieren. zunge berührt eigene untere vordere schneidezähne, überschreitet mit der spitze die kante. eigene ober- und unterlippe müssen nicht aufeinanderliegen, umgebungsluft darf in den mundinnenraum einströmen. reaktion des anderen abwarten. kiefer weiter langsam öffnen. zunge berührt wahlweise eigene innere unterlippe, die unverändert noch die unterlippe des anderen berührt. wenn kein widerstand des anderen bemerkbar, leichtes vorwagen der zungenspitze millimeterweit über den rand des eigenen mundes. auf mögliche sanfte kollision mit fremder zunge vorbereiten. etwas weiter vorrücken, derweil nicht auf (zumindest leichten) lippenkontakt vergessen. mund nicht aufreißen, darauf achten,  dass zunge gut durch abstand zwischen oberer und unterer schneidezahnreihe passt, aber zu viel freiraum nicht das gegenüber verschreckt. zunge weiter aus eigenem mundraum herausbewegen. wenn zungenspitze mit fremder zungenspitze kontakt gewinnt, nicht in eigenen mundraum zurückziehen. auch nicht unnötig weit in fremden mundraum vorstoßen. leichte auf- und abbewegungen initiieren. mehr als nur zungenspitze involvieren. wechselbewegung zwischen fremd- und eigenzunge finden. leichtes kreisen, auf- und abbewegungen, spielerisches vorstoßen, keckes zurückziehen, und weiteres sind erwünscht. auf rhytmus des anderen eingehen. möglicherweise heftiger werdende bewegungen initiieren oder erwidern, wenn beiderseits als angenehm empfunden. kontakt zwischen mündern enger werden lassen; untere gesichtspartie weiter flexibel in vor- und rückbewegungen bleiben lassen. auch leichtes öffnen und schließen des mundes ist möglich, solange dies nicht in seinen extremen geschieht. zungenbewegung intensivieren beziehungsweise beibehalten. küssen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s