Home

es ist ohrenbetäubend laut, knallig bunt, und DAS wahrzeichen der heurigen wm in afrika – ihr erratet es alle, die rede ist von den vuvuzelas in südafrikas stadien.

das instrument, an dem die meisten fans ihre freude haben, ist für viele andere ein fluch: fernsehsender beschweren sich, sogar spieler und trainer und auch viele der fans fühlen sich gestört. schade.

denn die vuvuzelas sind zwar bewiesenermaßen ohrenbetäubend laut, aber man darf doch das sprechrohr der fans, das megaphon für leidenschaft und emotion, nicht gleich aus den stadien verbannen. man überlege sich tatsächlich ein verbot der tröten, heißt es seitens des organisationskomitees.

ist aber ein verbot wirklich zielführend? gegen gehörschäden während der fussballspiele, ja, möglicherweise. doch wenn, dann wird man vuvuzelas nur innerhalb der stadien verbieten können. außerhalb wird das tröten bleiben, und die arme französische mannschaft wird wieder um 6 uhr früh aus ihren süß-feuchten träumen von goldenen pokalen gerissen werden.
außerdem wird es einen aufschrei seitens der fans geben, und möglicherweise steigt auch das gewaltpotential aus ärger über das verbot…

andere lösungen wären vielleicht sinnvoller:

1. man könnte beschränkungen einführen. die ersten 2000, 3000, 5000, 10 000 (oder welche zahl auch immer) vuvuzelas dürfen mit hinein ins stadion, der rest bleibt draußen. bzw, die ersten, die sich am vortag anmelden, dürfen mithinein, der rest bleibt zuhause. ist zwar aufwendiger, was die organisation betrifft, aber das wäre es wert. die fans würden sich vermutlich verständiger zeigen, denn keiner will, dass seine mannschaft negativ beeinflusst wird. und trotzdem darf das wahrzeichen der jubelnden meute bleiben.

2. weil bei vuvuzelas der grundsatz „kleiner = leiser“ stimmt, könnte man eine bestimmte größe der vuvuzelas verbieten. sogenannte „minizelas“ sind leiser, wenn auch nur an die 30 cm groß. ob sich jedoch die fans damit anfreunden, sei einmal dahingestellt; die minizela hat nämlich einen gewaltigen nachteil der „echten“ vuvuzela gegenüber: man kann darauf keine melodien spielen.

3. man promoted die „kuduzela“ besser. sie ist ein instrument, das der vuvuzela nachempfunden ist, jedoch nicht so laut und unangenehm im klang sein soll. möglicherweise bietet man diese ein klein wenig billiger als vuvuzelas an und ersetzt die schreiend laute tröte somit durch eine etwas weniger schreiende, etwas weniger laute tröte.

4. oder man ignoriert die beschwerden einzelner einfach und hört auf die, die seit jahrzehnten die vuvuzela in stadien benutzen. die südafrikanischen fans sind nicht nur dem fußball sehr zugeneigt, sondern auch der vuvuzela. ohne sie sind die fans gewissermaßen ihrer galleonsfigur beraubt. stadionskultur darf einfach nicht verboten werden!

wer die vuvuzela unterstützen möchte und gegen ein verbot ist, kann dieser facebookgruppe beitreten: Pro Vuvuzela !

================<()   *tröööööööööööööt!*

bittersuessse gruessse

Vuvuzela Day (by Dundas Football Club)

Advertisements

3 Kommentare zu “plädoyer für den lärm

  1. grade entdeckt: für alle, die den trötenlärm nicht so gerne aus ihren fernsehlautsprechern kommen hören: ein vuvuzela-filter.

    http://www.surfpoeten.de/tube/vuvuzela_filter

    „Wenn du dein Audiosignal vom Fernseher jezt in den Computer reinschickst, kommt es vuvuzelafrei aus den Lautsprechern vom Computer raus.“

    zwar noch nicht ausprobiert, aber die erklärung klingt logisch.
    für euch, ihr stadionskulturverweigerer 😉

  2. ich war auf so vielen technopartys. jetzt sind die vuvuzelas auch schon egal. ich dachte immer fußballfans halten mehr aus. mich nervts nur, dass sie beim orf anscheinend die übertragene stadionlautstärke bei den spielen schon runtergedreht haben – da geht echt ein teil der stimmung verloren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s